isarvation.

Einfluss von Licht am Arbeitsplatz auf die Produktivität Ihrer Mitarbeiter

Hat Licht wirklich einen Einfluss auf meine Leistungsfähigkeit?

Folgen Sie mir auf eine kurze Gedankenreise:

Sie liegen zu Hause in Ihrem Bett. Früh am Morgen klingelt laut Ihr Wecker. Sie schalten ihn aus und lassen Ihren Blick zum Fenster schweifen. Es regnet, alles ist dunkel und grau. Träge zwingen Sie sich aufzustehen, um Ihren Tag zu beginnen. Kennen Sie diese Situation? Wie energiegeladen fühlen Sie sich an diesem Morgen?

Dieselbe Situation am nächsten Morgen. Nur diesmal wachen Sie auf, weil Ihnen die Sonne ins Gesicht lacht. Es ist hell und Sie sehen den strahlend blauen Himmel vor Ihrem Fenster. Wie fühlen Sie sich jetzt?

Das was uns hier anschaulich vor Augen geführt wird, ist tatsächlich ein biologischer Prozess, gegen den wir uns nicht wehren können. Das Sonnenlicht am Morgen unterdrückt die Produktion des Schlafhormons Melatonin und lässt uns regelrecht aus dem Bett springen.

Nach und nach zieht das Wissen über die Wirkung von Licht in unseren Alltag ein. Es gibt erste Tageslichtwecker zu kaufen und in Schweden künstliches Tageslicht an Bushaltestellen.

Auch am Arbeitsplatz wurde eine positive Wirkung optimaler Beleuchtung inzwischen vielfach wissenschaftlich nachgewiesen. Das „richtige“ Licht führt hier unter anderem zu

  • Höherer Produktivität
  • Geringeren Fehlerraten
  • Weniger Krankheitstagen
  • Größerer Kollaborationsfähigkeit zwischen Mitarbeitern
  • Gesteigerter Kreativität
  • Höherer Problemlösungskompetenz

Doch wie nutze ich die positiven Effekte „richtigen“ Lichtes für mich und meine Mitarbeiter?

Um die positiven Effekte von Licht zielgerichtet und effektiv nutzen zu können müssen wir erst einmal die grundsätzlichen Wirkprinzipien von Licht verstehen.

Biologische Lichtwirkung

Die biologische Lichtwirkung haben wir bereits zu Beginn des Artikels kennen gelernt. Im Jahr 2001 wurde ein lichtempfindlicher Rezeptor im menschlichen Auge entdeckt, durch den Licht direkt auf die Hormonproduktion im menschlichen Körper wirkt. Eine dem Tagesverlauf angepasste Beleuchtung wirkt stabilisierend auf unsere innere Uhr und damit auf unseren Schlaf-/Wachrhythmus.

Stark vereinfacht ausgedrückt: Eine hohe Lichtstärke mit hohem Blauanteil führt durch Unterdrückung des Schlafhormons Melatonin zu erhöhter Aufmerksamkeit und Leistungsbereitschaft. Gedämpftes, warmes Licht bereitet uns auf einen erholsamen Schlaf vor, in dem wir unsere Energiereserven wieder aufladen können.

Erhöhte Produktivität durch:

  • Erhöhte Aufmerksamkeit & Leistungsbereitschaft
  • Erholsameren Schlaf

 

Visuelle Lichtwirkung

Die visuelle Lichtwirkung zeigt sich primär bei Aufgaben mit hoher Sehleistung. Dies kann zum Beispiel das Lesen eines Buches sein oder auch die Tätigkeit eines Mitarbeiters in der Montage. Je besser das Licht die Sehaufgabe unterstützt, umso weniger Anstrengung muss zur Erfüllung der Aufgabe aufgewendet werden. Folglich kann die Konzentration länger aufrechterhalten werden, eine Ermüdung setzt später ein und die Fehlerhäufigkeit bei Durchführung der Tätigkeit sinkt.

Erhöhte Produktivität durch:

  • Erhöhte Aufmerksamkeit & spätere Ermüdung
  • Weniger Fehler

 

Psychologische Lichtwirkung

Die psychologische Lichtwirkung lässt sich vereinfacht unter der Frage zusammenfassen „Wie wirkt das Licht auf mein Wohlbefinden?“. So können sich schlechte Sichtbedingungen, wie Blendung oder eine unnatürliche Farbwiedergabe negativ auf die Stimmung und Leistungsfähigkeit auswirken. Eine Beleuchtung, die eine inspirierende energetisierende Raumwirkung unterstützt bewirkt dabei das Gegenteil. Gerade in Kreativ- und Problemlösungsprozessen kann das richtige Licht eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, die den Menschen in seiner Aufgabe unterstützt.

Erhöhte Produktivität durch:

  • Inspiration
  • Wohlbefinden

 

Die Lichtwirkung allein mit ihren biologischen, visuellen und psychologischen Auswirkungen zu betrachten führt uns allerdings leider noch nicht zu einer allgemeinen Lösung der Frage „Was ist das optimale Licht für hohes Wohlbefinden und hohe Produktivität?“.

Jeder Mensch und jede Aufgabe, die er zu bewältigen hat sind unterschiedlich. Wichtige Fragen, die gestellt werden müssen, um eine optimale Beleuchtung zu ermöglichen sind beispielsweise:

  • Geht der Mitarbeiter eine kreativen oder einer analytischen Aufgabe nach?
  • Erfordert die Aufgabe des Mitarbeiters eine hohe Sehleistung?
  • Wie alt ist der Mitarbeiter?
  • Ist der Mitarbeiter in Schichtarbeit beschäftigt?
  • Wie sind die durchschnittlichen Arbeitszeiten des Mitarbeiters?
  • Wie hoch ist der Tageslicht- und Kunstlichtanteil am Arbeitsplatz?
  • Wie viel Verantwortung trägt der Mitarbeiter?
  • Ist der Mitarbeiter weiblich oder männlich?

 

Wie Sie sehen, wird das Thema „Licht und seine Auswirkung auf die Produktivität“ selbst bei dieser oberflächlichen Betrachtung sehr schnell sehr komplex.

Daher haben wir bei isarvation es uns zur Aufgabe gemacht die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Wirkung von Licht und auch von Klima und Luftqualität auf die menschliche Leistungsfähigkeit für Sie verfügbar und nutzbar zu machen. Wir nutzen dazu eigens entwickelte Sensorstationen, um den Status Quo zu erfassen und modernste Methoden der Datenanalyse, um die Potentiale in Ihrem Unternehmen aufzudecken.

Sprechen Sie uns doch einfach einmal an und diskutieren mit uns über dieses spannende Thema!